• DE
  • Kraftwerk Moorburg, Deutschland

    Lebensdauerüberwachung von dickwandigen Komponenten und Rohrleitungen im Kraftwerk Moorburg

    An den Betrieb und die Überwachung dickwandiger Komponenten und Rohrleitungen werden beson­dere Anforderungen gestellt: Hohe Verfügbarkeit, flexible Beanspruchung, geringe Instandhaltungs­kosten und Betriebssicherheit. Konventionelle Kraftwerke werden den volatilen Anforderungen durch die schwankende Einspeisung erneuerbarer Energien mit einem effizienten und flexiblen Betrieb begegnen müssen. Die dadurch entstehenden Beanspruchungen sollen frühzeitig erkannt und bewertet werden. Der Lösungsansatz der STEAG Energy Services (SES): SR1: Es werden die Betriebsdrücke und Temperaturen im 30-Sekunden-Zyklus erfasst und die rechnerische Zeitstand- und Wechselerschöpfung ermittelt. Über das SR1 Cockpit können im Webbrowser die Komponenten mit der höchsten Beanspruchung und besonders kritische Ereignisse eingesehen werden. SR::SPM: Um die Beanspruchung der Rohrleitungen zu ermitteln, werden zusätzlich Kraft- und Wegmessungen entlang der Rohrleitung erfasst. Alle fünf Minuten erfolgt eine vollständige Rohrsystemberechnung, um Soll- und Istwerte der Schnittlasten und damit den Lebensdauerverbrauch der Rohrbögen zu ermitteln. Die Benefits: Reduzierung des Prüfaufwandes von hochbeanspruchte Komponenten; frühzeitige Erkennung kritischer Zustände; Nachweis des bestimmungsgemäßen Betriebes gegenüber Behörde, TÜV und Versicherungen; wichtige Kenntnisse über den Bauteilzustand.
      

    Installierte Leistung2 x 827 MW
    Installierte IT-LösungLebensdauerüberwachung (SR1/SR::SPM)
    KundeVattenfall Kraftwerk Moorburg GmbH
    Ausführung von SES-Leistungen2014