• DE
  • Kraftwerk HKW West 2/3, Deutschland

    Flexibilisierung - Reduzierung der Mindestlast durch Einmühlenbetrieb

    Die Mainova AG betreibt zwei Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen in Frankfurt am Main. Aufgrund der deutschen Energiewende und sich verändernden Bedingungen auf dem Fernwärmemarkt gewinnt der Teillastbetrieb zunehmend an Bedeutung. Die STEAG Energy Services (SES) hat eine Studie zur Bewertung des „Status Quo“ und des Mindestlastpotentials durch Einmühlenbetrieb für beide BHKW durchgeführt. Darüber hinaus hat SES Testläufe geplant und begleitet, um die Ergebnisse zu verifizieren.

    Installierte Leistung160 MW
    Kessel TypTrommelkessel
    KundeMainova AG
    Ausführung von SES-Leistungen2017