DE

Vor der Wirtschaftlichkeit steht die Analyse

Kennzahlen und Personal liefern die Grundlage zur Optimierung

Mit unseren hochspezialisierten Software-Systemen analysieren wir komplexe Systeme in Kraftwerken und anderen Anlagen mit hohem Energieverbrauch. Dafür betrachten wir zunächst technische Prozesse im Detail. Wir sorgen dafür, dass Analysedaten und technische Informationen immer aktuell zur Verfügung stehen. Ein ganzheitliches Herangehen an Themen wie Wirkungsgradverbesserung, Verringerung der Instandhaltungskosten und effizientem Einsatz von Personalressourcen ist für uns selbstverständlich.

Um den Wirkungsgrad zu optimieren, müssen Informationen zum aktuellen Wärmeverbrauch der Anlage gesammelt und Verlustquellen zunächst quantitativ bewertet werden. Erst durch die Analyse dieser Faktoren ist es möglich, Abweichungen von der Referenzbetriebsweise auszumachen und geeignete Maßnahmen in ihrer Wirtschaftlichkeit einzuordnen.

Know-how wird bewahrt

Auch auf die Personalressourcen bezogen ist eine kontinuierliche Datenanalyse unverzichtbar. Oft geht wertvolles Know-how verloren, wenn Leistungsträger ausscheiden. Das wieder aufzubauen, dauert lange und Sie können nie sicher sein, ob es sich vollständig wieder herstellen lässt. Mit dem Einsatz von IT-Werkzeugen werden Erfahrungen und Wissen festgehalten und weitergeführt.

Die Analyse ist immer die Voraussetzung für die Anforderungen zur Optimierung. Sie muss, um den aktuellen Zustand des Prozesses und der Hauptkomponenten einzuordnen, unterschiedliche Aufgabenbereiche der Betriebsmessung abdecken. Dafür werden normierte Kennzahlen (Key Performance Indicator, KPI) bestimmt. Diese sind ausschließlich vom Anlagenzustand abhängig und nicht von den aktuellen Betriebs- und Umgebungsbedingungen.